Schlagwort-Archive: schuhe

die waffen der frauen

schuhfetischismus der etwas anderen art… absatzschuhe lassen sich eindrücklich gegen jede form von gewalt einsetzen (die rede ist hier von notwehr, nicht von angriff). vielleicht sollte ich doch wieder häufiger stöckeln?

mwäääh, gähn. so jetzt könnt ihr euch alle mal meinen immer noch geröteten rachen vorstellen. geistreiches kann man heute abend nicht mehr von mir erwarten. warum wälze ich mich ich eigentlich immer in der nacht von sonntag auf montag schlaflos im bett herum? sollte mein wochenende auf sieben tage verlängert werden? schön wärs! heute nacht hätte ich getrost noch die oscarverleihung und sämtliche nachberichte gucken können, wenn mich der götzenkult interessiert hätte. bis fünf uhr früh kalkulierte ich mehr oder minder erfolglos sämtliche unwägbarkeiten einer veranstaltung in der kommenden woche, die ich vorbereiten muß. ich bin auf keinen grünen zweig gekommen (wie draußen in der natur), aber dafür um zahlreiche alternativen reicher, was natürlich die entscheidungsfindung erschwert… jedenfalls müdelt es jämmerlich in der hirnstube. aber dafür habe ich heute beim korrekturlesen noch einen wunderbaren freudschen verschreiber einer kollegin gefunden: statt in niederzimmern (ort in thüringen) hatte sie geschrieben in hinterzimmern. keine ahnung, welche affären ihr da so vorschwebten. und mehr als diesen frickelbeitrag, der meinem sprunghaften wesen entspricht und einem weiteren foto gibts heute nüscht. der steigende streßpegel wirkt wie eine staumauer für meinen ideenfluß.

da hat sich ja wohl noch jemand mit einem stencil auf das verkehrsschild gemogelt und der alleinerziehenden mutter mit kind zum status der kleinfamilie verholfen. mein visueller beitrag zur gleichberechtigung.

shoefiti goes christmas

gelegentlich erblickt man ganze vogelversammlungen in bäumen. vorzugsweise krähen bevölkern die laublosen baumkronen und lassen diese ziemlich belebt aussehen. in diesem fall hängen hier am wilhelm-leuschner-platz in leipzig aber mal wieder massenweise schuhe ab (vgl. mein beitrag über shoefiti tod auf latschen). lüften dürfte nicht die intention des initiators sein, sondern wohl eher eine persiflage auf festlich dekorierte weihnachtsbäume. wer also noch preiswerte und ungewöhnliche alternativen für die tannenpracht sucht, krame einfach in der abstellkammer, im keller oder auf dem dachboden nach ausrangiertem…

tod auf latschen

vieles existiert heute nur paarweise: jahre, socken (vor dem waschen), menschen, schuhe für hände und füße. wenn sich solche partnerschaften auflösen, sammeln sich kaum verwertbare einzelstücke. die singuläre socke wird zum putzlappen. der handschuh wird geworfen. menschen verbandeln sich neu oder bleiben aus einem gefühl heraus allein, daß man als fußabtreter ohnehin nur schmutz sammelt und maximal ausgeklopft wird. betreten von schuhen mit staub und schlamm. ein schuh ist mir bisher noch nie abhanden gekommen. ob knick- oder senkfuß, die sohlen und absätze werden schief und dünn flaniert, bis der schuster nichts mehr retten kann. wenn sie zu unbequem oder löchrig geworden sind, farbe oder form missfallen bzw. der schuhtick eine große räumaktion notwendig macht, landen sie auch in der schuhbox von kleidertonnen. mögen sie unsere fußsohlen über lange strecken vor stock, stein, dornen und glas, glühenden kippen und vor hundescheiße bewahrt haben, ihre uhr ist abgelaufen.

stromschuhewas könnte man mit den stinkigen mauken noch anfangen? sie auf jeden fall gründlich lüften und aufhängen. das erste paar habe ich im februar während eines spaziergangs durch tiefschnee bei minus 25 grad außentemperatur entdeckt. radfahren war unter diesen umständen unmöglich. unter den füßen knirschte frostig harsch der schnee. allerdings ist das paar seit dem baubeginn der semmelweisbrücke an der kurt-eisner-str. / ecke altenburger straße im frühling samt strommasten und kabelsalat verschwunden. zunächst hatte ich noch an einen scherz eines vollgetankten distillery-gastes geglaubt, der sich nach stundenlangem tanz dem quell der qualen für die wunden füße entledigen wollte. bis ich immer mehr dieser gehängten schuhe entdeckte: über stromkabeln, laternen, überwachungskameras, an ampeln, wasserrohren und an brücken. am pfingstwochenende fand ich das nächste paar in der karli / ecke paul-gruner-straße.

karli_grunerlangsam wurde ich zum hansguckindieluft, was beim radfahren nicht ganz ungefährlich ist. vor allem wenn autofahrer ihre türen aufreißen, kann das zum unfreiwilligen fall führen. erschrocken zurückspringenden fußgängern rufe ich gelegentlich zu, daß der tod sich nun mal lautlos anschleiche und nicht unbedingt mit klapperndem schutzblech oder klirrenden leeren flaschen im fahrradkorb daherkäme.

polyfoto4diese historischen pumps baumeln zusammen mit hausschuhen, gummistiefeln und turnschuhen in der hainstraße.  kann man freilich alles nur entdecken, wenn man den blick auch mal auf die architektur der geschäftshäuser in der innenstadt richtet und nicht nur die auslagen oder sich selbst in schaufenstern mustert. gut, spiele ich eben ein wenig tourist und stehe fotografierend den ladenhüterhetzern im weg rum.

turnschuh2auf halbmast hängen diese inzwischen markenlos-gebleichten turnschuhe vor dem leerstehenden fabrikgelände in der markranstädter straße. viel ist von der einstigen sozialistischen produktionshalle nicht übrig geblieben. das gehäuse einer uhr, die niemandem mehr seine verspätung oder den nahenden feierabend vortickt. nur ein zerbrochenes verkehrsschild mault noch halbherzig: stop! da wurde zunächst entlassen, abgewickelt und dann aufgezogen. wer weiß, wie die werkhallen von porsche und bmw hier in der region in ein paar jahren aussehen, wenn die abwrackprämie zum marodieren geführt hat. abwicklung und aufbau-ost die zweite?

und zum abschluß gehen wir noch über eine von den sieben brücken, die beipert-brücke am schleußiger weg. denn wer soll nach 20 jahren in der heldenstadt mit den ruinen keine hoffnung haben, an das andere ufer zu gelangen? noch dazu in beigefarbigen halbstiefeln aus lack für herrchen!

schuhe1mehr schuhe haben die leipziger geocacher fotografiert und die hängungen mit koordinaten versehen. weltweite aufgenommene bilder von shoefiti finden sich hier. in der stadt interveniert und irritiert er, der tod auf latschen.