Schlagwort-Archive: fundstück

küchendeutsch (I)

ich nehme an, der leser kann die hinter dem fensterrahmen verborgenen buchstaben vervollständigen. ich kann das auch, aber der hintersinn will sich bei mir dennoch nicht einstellen. vielleicht gibts in männel’s speiselokal kurz gegartes rinderhirn zur buchstabensuppe? hmmm, deutsche delikatessen…

kalauer

fensterfoto aus leipzig-schleußig. dada, gaga oder aua…

torheit

ist das die zielangabe für fußballspielende autofahrer oder eine warnung an narren mit parkenden karren? petra, die personifizierte frauenstimme vom navi, hätte das torentor auch nicht umständlicher beschreiben können.

gefunden in der steinstraße in leipzig.

schwerelos

hängepflanzen kann ja jeder kaufen. auf diesen stühlen hingegen kann man nur rumhängen, wenn man die schwerkraft überwindet. der traum von der schwerelosigkeit geleitet mich in das wochenende. kleiner wink mit dem zaunspfahl an die ausleger von fallstricken.

gefunden in der august-bebel-straße in leipzig.

grünes schaf mit weißem puder

es muß der schnee von gestern sein, denn seit 2010 tragen die berliner polizisten blau und demonstrieren grundsätzlich volle einsatzbereitschaft. sticker, gefunden an einem stromkasten in leipzig.

kletterübungen

ich amüsiere mich immer wieder über die bildhaftigkeit der deutschen sprache. wenn also preise klettern können (natürlich ohne leine und vor ostern vor allem zum ärgernis aller kraftfahrer), warum sollten dir die einkaufswagen dann nicht auch aufs dach steigen?

gefunden in der körnerstraße in leipzig.

üble überschriften

das buch in der artikelüberschrift will wohl noch geschrieben werden. oder wie läßt sich die winzigkleine diskrepanz zwischen buchtitel in der überschrift und der zweimaligen andersartigkeit im text sonst verstehen? wie man wohl in der redaktion vom ortsblatt für connewitz und die südvorstadt von tagebuch auf tagebau gekommen ist? ein verdenker? wie ein vertipper sieht es jedenfalls nicht aus. ungeschriebene bücher können schon mal lebensbaustellen werden. unbehandelte depressionen auch. aber ich will gedanklich gar nicht weiter abschweifen. wie wär’s das nächste mal mit tagebauch, so als wortunion?