Schlagwort-Archive: blogrolle

avatar

nein, ich bin immer noch nicht zum science-fiction-filmfreund geworden. james wer? gestern kam hier die frage nach meinem avatarbild  auf. da ich mich ungern wiederholen möchte, verweise ich mal auf einen älteren text von mir über den vermeintlichen dokumentarfilm exit through the gift shop über den von mir hochgeschätzten street-art-künstler banksy, von dem auch dieses stencil stammt, das ich etwa 2007 in berlin-mitte mit einer lausigen handykamera fotografiert habe. zwar zählen ratten nicht für jeden zu den possierlichsten geschöpfen der welt, aber mit schablonen gesprayt sind sie doch außergewöhnlich schön.

außerdem habe ich gestern endlich mal wieder zeit gefunden, meine blogroll mit neuem lesefutter zu bestücken. und da kommen in zukunft sicher noch einige perlen hinzu. ich bin ja auch neugierig auf die ideen- und bildwelten der anderen, habe nur nicht immer so viel zeit zum blogreisen. frau wortfeile möchte gerne ihre neuentdeckungen teilen und das nicht nur auf so einer versteckten seite,  die relativ selten beachtung findet. deswegen bekommen die neuen hier einen lauschigen platz im vordergrund: chinomso, clara himmelhoch, fudelchen a.k.a marianne, paradalis, lebensumbau, linker mops a.k.a katerwolf, rosenruthie, das tagebuch von befue und frau tonari. in der blogroll findet ihr zu den blogs eine kurzbeschreibung. sollte sich jemand nicht wiedererkennen, dann  darf er das deklarieren.

Advertisements

launisches

diese schrillfarbige schild prangt an einem zum kiosk umgebauten bauwagen im richard-wagner-hain. nun, am 1. mai war das wetter gar nicht so schlecht, vermutlich dann wohl die laune oder aber die störende zusammenrottung von punks mit sterni und mitgebrachtem grill auf der wiese. jedenfalls ist der standort günstig an der flaniermeile im park gelegen, weniger günstig sind die dort angebotenen biowaren. da kann sich der spendable ausflügler für 3,50 euro eine bionade die durstige kehle herunterrinnen lassen oder aber lechzend weitertapsen. je nachdem, was das portemonnaie eben so hergibt. die hohen preise sind wohl ein ausgleich für den verlust durch wetterunbillen und miesepetrigkeit.

und weil ich heute selbst so ein bißchen magengrimmig und mißgelaunt daherkomme, möchte ich mich gar nicht weiter darüber auslassen, sondern einfach mal wieder ein paar andere blogs, die ich auch ganz gerne lese und anschaue, in meine blogrolle aufnehmen. traumhaft schöne fotos sind im blickdicht fotoblog zu entdecken. HFs libreta hingegen bringt mich mit seinen pointierten notaten zum nachdenken oder schmunzeln. kann ich beide wärmstens weiterempfehlen.

blogroll: menschliches einweben

wenn ich lese, entstehen oft bilder in meinem kopf. es ist die mental-filmische umsetzung mit darstellern, die für andere unsichtbar bleiben oder in ihren köpfen ein vollkommen abweichendes bild ergeben. projektion, wunschdenken, entdecken, malen, übermalen, das gesicht der/des anonym schreibenden vielleicht bis zur unkenntlichkeit entstellen, ein zerrbild der wirklichkeit sich einbilden und doch auch eine eigene vorstellungswelt, die sich mit einer fremden überlagert, mitschwingt, eindringlich. in hildes sprache fühle ich musikalischen rhythmus, mal sturm, mal windstille. ihr spinnennetz hat mich gedanklich und optisch gefangen genommen. betörend schöne fotos, konzertrezensionen, nach deren lektüre man sich ärgert, nicht dabei gewesen sein zu können, reiseeindrücke und ein ausgeprägter sinn für soziale un/gerechtigkeiten, gelegentlich lyrisches. die texte schnurren sich weg oder brennen sich ein, je nach tenor. eine sanfte kämpferin. herrlich, endlich wieder eine dame in die blogrolle einzuwickeln.

blogroll, geeks & so

in sonntäglicher bastelstimmung habe ich ein bißchen feintuning am layout vorgenommen. die blogroll findet man nun nicht mehr recht stiefmütterlich und weit unten in der sidebar platziert, sondern meine gerngelesenen haben eine eigene seite bekommen. während meiner langen krankheitsphase vertrieb ich mir die zeit gelegentlich mit stöbern in der blogosphäre. dabei ist es immer noch so, daß ich mich oft von interessanten überschriften  zum lesen verleiten lasse und ich gar nicht gezielt suche. sicher geht das ein oder andere goldstück an mir vorbei. aber meine lesekapazitäten sind ohnehin begrenzt und werden durch eintönige körperhaltung am rechner noch stärker eingeschränkt.

entdeckt habe ich dabei für mich zwei neue netzperlen: a protostomian view of the world und cyrus mcdugan. die abenteuer eines unpolitischen hackers. beide schreiben nicht nur zu einem themenschwerpunkt, sondern über das, was ihre wahrnehmung bewegt, prägt, aufwühlt, amüsiert. oh ja, wissenschaftler oder experten (sprich: geeks und nerds) müssen nicht immer rotzlangweilige texte veröffentlichen. und wissenschaft kann in seltenen fällen wirklich komisch sein.

motiv robot evolution yellow dark t-shirt: (c) cafepress.com

spätestens seit den beiden fernsehserien the it-crowd und the big bang theory bekommt die verschrobene schrulligkeit ihre lacher, leider aus der dose eingespielt, trotzdem irrwitzig komisch. etwa wenn dr. sheldon cooper (gespielt von jim parsons) als dopplereffekt kostümiert bei einer halloweenparty erscheint und keiner seine verkleidung errät, sondern ihn alle für ein zebra halten. außerdem hat er die genialste t-shirt-kollektion, die ich je gesehen habe. solchen trockenen und hintersinnigen humor kann man in beiden blogs finden. mir gefällt’s sehr!

herzlichen dank an bee, der mich mit der empfehlung meines müßigen wortfeilens doch ein bißchen überrascht hat :grin:. ich bewundere lieber weiterhin sein umtriebiges und reges schreiben.

netz:werk in der b:logo:sphäre

wer sich gelegentlich fragt, warum sein blog nicht mehr leser findet, kann es mal mit verlinkung relevanter seiten in den jeweiligen beiträgen oder in der blogrolle versuchen. mehr dazu finden die blogger bei medienfieber und bei upload. konkurrenzdenken gehört doch wohl eher in den bereich der arbeitswelt (naja, manche betreiben das auch im privatleben – puhhh).

und weiterhin zum thema vernetzung: ich freue mich über kommentare, hinweise auf tip- und denkfehler sowie denkanstöße. das internet soll angeblich ein kommunikationsmedium sein. bisher merke ich beim bloggen nicht viel davon. tretet den gegenbeweis an.

ps: heute habe ich bei ’silencer‘ ein video entdeckt, daß unbedingt mehr leute sehen sollten, die sich im netz/auf blogs tummeln. da ich aber nicht zur zur art der diebischen elster gehöre (copy-paste, f*** off), habe ich auch diesen link nachträglich in den passenden beitrag von heute integriert. kucken und glucksen!

“ein ♥ für blogs”

puhhhh, gerade noch geschafft, mich an der aktion ein ♥ für blogs von kai müller zu beteiligen! ich bin ja noch ein neuling in der blogosphäre und eher anschlußarm.

aber ich empfehle sehr gerne zwei blogs, mehr konnte ich bisher noch nicht genauer inspizieren. beide blogs zeichnen sich alleine schon durch ihre namen aus, der inhalt bestätigt den guten eindruck!

tonwertkorrekturen: kommentiert tiefgründig das aktuelle zeitgeschehen. die beiträge sind stilsicher geschrieben, bieten zusätzliche informationen, die von den tagesmedien gerne weggelassen werden bzw. schon wieder hinten runterfallen, weil auf zeile geschrieben oder minuten und sekunden geschnitten wird.

http://tonwertkorrekturen.wordpress.com/

taubenvergrämer aus aus aus: jan-uwe fitz hat bestimmt schon eine große fangemeinde, aber ich kann nicht oft genug betonen, wie gerne ich diese skurrilen alltagsabwandlungen lese. mit viel sinn für galgen:humor, wortspielen und vor allem klug, ohne zu enervieren. irgendwie steht der ohnehin absurde alltag bei ihm kopf. das schnurrt sich so weg beim lesen. herrlich!

http://www.benefitz.de/