Schlagwort-Archive: auto

klimperwimpern

ich finde ja, obwohl ich keine autofahrerin bin, aber doch wohl die fleppen habe, daß alle autos ein gesicht haben. die neuen au:dis gucken recht unfreundlich, wenn nicht gar bissig im verkehr. da ergreife ich auch lieber die flucht. aber das hier blickt doch fröhlich die anderen autos an. es lächelt und hat sogar aufgemalte oder aufgeklebte klimperwimpern. vermutlich gehört es wohl eher einer frau. diesen trend zur individualisierung von massenwaren sieht man auch immer häufiger.

Advertisements

vorsicht! mopsgrippe!

eine neue pandemie droht. bundesgesundheitsminister rösler warnt vor einer rasanten ausbreitung der mopsgrippewelle. sie äußert sich in deformierung zu einer kurzbeinigen sofarolle und nahezu ausschließlich bei männern in anbetung des doppel-d-plurals. um die hunderasse bei der bevölkerung nicht in mißkredit zu bringen, haben experten bereits alternativnamen vorgeschlagen, über die ein internationales gremium berät. im rennen stehen u.a. knut von der knautschkuller, adrian von der speckschwarte, felix von fratzenschneider.

geländegängig

jaguarals beobachterin liebe ich diese großen selbstinszenierten auftritte vor publikum im showroom straße, obwohl ich selbst eher um unauffälligkeit bemüht bin. der freisitz vorm cafe grundmann in leipzig ist so ein ort, an dem am herbstsonniglichen sonntag ein buntes spektrum geboten wurde. der menschliche inhalt der beiden vorführwagen entsprach allen gängigen klischees, die man so von männlichen suv-fahrern und weiblichen jaguar-cabriolet-fahrerinnen hat – bis auf die haarfarbe blond und das kopftuch. aber stroh kann sich schließlich auch braun färben, wenn es ins stadium der verwesung übergeht. sehen wir das also mal nicht so eng.

die beiden jaguarbienchen hatten ein klitzekleines einparkproblem und waren offenbar technisch weniger kundig, was die benutzung der serienmäßigen elektronischen einparkhilfe für vorne und hinten betrifft.  in einem akt der verzweiflung infolge eines falschen einparkwinkels rettete sich lady zwei auf die rückenlehne und erteilte von oben herab alles überschauende anweisungen. viel gekurbel und wirbel mit nur mäßigem erfolg. der hintere chrombefelgte breitreifen schwebte weiterhin im ungesund kurzlebigen winkel halb über dem asphalt. manche frauen schaffen das mit dem räumlichen orientieren eben auch im pipimarschdoppelpack nicht. vom flotten feger mit großem tamtam zum platten profil. applaus, applaus, applaus!

aus dem suv kletterten zwei schwammige, weniger gemütlich wirkende jogginghosenträger. ich fühlte mich schlagartig wie in neukölln auf dem hermannplatz. machohafter ghetto-gangsta-style mit basecaps, fetten gliederketten, ringen und einem schlüsselbund, mit dessen klimpernden anhängseln man als briefträger sehr wahrscheinlich die haustüren seines ganzen reviers öffnen könnte. am rückspiegel baumelte ein undefinierbares etwas, das wie eine mischung aus traumfänger und skalps von nicht überlebenden opfern des drogenkampfes oder der schutzgelderpressung aussah. wahrscheinlich war das großstadtwild zuvor mit dem frontschutzbügel auf offener straße erlegt worden. oder wozu sollte man sonst solche fahrzeuge in der leipziger tiefebene nutzen? so flott es ihnen ihr breitbeiniger, potenzprotzender, unsportlicher und überlegenheitszentrierter gang irgend erlaubte, schleppten sich die beiden spoilergestalten mit schwankenden schultern und rasiermesserachseln über die straße und verschwanden mit dem besitzer in einem tabakladen. nach einem erfolgreichen deal kehrten die beiden bückfaulen einsteiger zurück zu ihrem wagen. sie hievten ihre feisten körper in den benzinverballernden boliden und rauschten ab.

ja, der hausgemachte kuchen war wie immer lecker! nur hatte ich dabei dieses intuitive großkotzgefühl im magenhirn.

———————————————–
Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und LiteraturszeneGerichtsweg 28
04103 Leipzig
Tel./ Fax: 0341 / 9 62 71 87www.kurt-wolff-stiftung.deSkype: kurt_wolff

glanzleistung

bestes1immer wieder begegnet man in der werbung un/freiwilliger komik, die doppeldeutiges transportiert, wie hier in der gießerstraße in leipzig. nicht jeder männliche verkehrsteilnehmer bringt mit dem besten stück und glanz zwangsläufig sein auto in verbindung. dieser hier ist gar zu einem sonntäglichen ausflug mit rad und dame aufgebrochen. schon am abstand kann man die beziehungsharmonie deutlich erkennen. nein, er ist kein steher, sondern ein geher. was wohl kaputt ist an dem velo? ist die luft raus? wollen wir hoffen, nur aus den reifen. wegen der sonst womöglich auftetenden reibereien.

der franzose umschreibt autoerotik  unter anderem militärisch-uniformiert mit der idiomatischen redewendung ‚astiquer les boutons‘ – wörtlich: die knöpfe polieren. das führt uns zweifellos zu einem weiteren zusammenhang, nämlich dem zwischen männern, bei denen der lack bereits ab ist und autoputzzwang, der sich allwochenendlich an deutschlands straßenrändern abspielt. was also obiges angebot der kfz-aufbereitung anbetrifft, könnte sich die sitte durchaus für die zusatzleistung interessieren.

frauen im blechkleid oder die extraterrestrische expertensprache

wenn ‚experten‘ im fernsehen reden, empfiehlt es sich angelegentlich wegzuhören. deutschlands autopapst andreas keßler fühlt sich offenbar zu neuen arbeitsgebieten berufen. nachdem er aus dem stegreif fast alle autobastlerfragen beantworten kann, muß es nun die höhere kunst sein: literaturpapst und genialer sprachkenner. in einer nicht näher erwähnenswerten fernsehsendung berichtete keßler von der AMI 2009 in leipzig. frauen-traumautos wurden thematisiert.

raketen? oder worum handelt es sich bei dem begriff frauen-traumautos? dieses sprach- und denkungetüm außer acht lassend wenden wir uns einer wirklich bedeutungsschwangeren satzkonstruktion zu. chic:lich für frauen sei also so ein renault mégane coupé. und nun das sprachholprige zitat: „das ist ein auto, mit dem man auf jeden fall jederzeit gut angezogen ist.“

wie bitte?! und wenn die holde weiblichkeit dann wieder zögerlich vor dem kleiderschrank steht, heißt es: ja, welches blechkleid ziehe ich denn heute an? den knallroten twingo oder doch lieber den kia soul? ein bißchen sperrig heute, ihr kostüm… aber dafür können sie damit navigieren, blinke(r)n und sogar für stimmungsvolle beleuchtung sorgen. und wenn ihr blechkeid ein wenig verknauscht ist, müssen sie es nun nicht mehr in die reinigung bringen, sie können damit in die waschstraße fahren oder sogar noch abwrackprämie kassieren, wenn sie sich ein neues anschaffen.

keßlers fachwissen bleibt unbestritten auf hohem niveau, aber vielleicht sollte man ihm manchmal einen ölfilter in den mund stopfen. das ist ein so mißlungenes wortspiel, wie es nur noch von sportkommentatoren oder fachidioten übertrumpft werden kann. wenn sie sich heute abend ihre stoßstange um den hintern wickeln wollen, rate ich dringend davon ab.

ganz nebenbei passieren journalisten auch häufig solche denkfehler, ob nun livebericht oder nicht – das spielt keine wesentliche rolle. in einem fernsehbeitrag über den gesuchten entführer, erpresser und bankräuber thomas wolf hieß es gestern so schön: er lebte jahrelang unerkannt unter dem synonym david van dyk in westend. autsch! auf der suche nach dem synonym für das pseudonym ins dickicht der fremdwörter geraten. alias wäre es gewesen.

leider darf ich aus beruflichen gründen nicht wegschauen, weghören oder einfach umschalten. schon schade, meistens!