blogroll

a protostomian view of the world: leben und wissenschaft als parcours

april showers: einsichten, aussichten, ansichten

b like berlin: eine alternative berlinseite über meine einstige wahlheimat mit streetart, zitaten und veranstaltungshinweisen

bildaesthetens blog: i love it!

bin3saw’s photo- und webblog: fotografie und weltsicht

blickdicht fotoblog. durch die linse gebündelt: eine echte augenweide

blog like nobody’s watching: anke gröners sicht auf filme und serien

blog zur it-sicherheit: wertvolle tips zum sicheren surfen, nicht nur für nerds

blogorilla’s blog: philosophisch-sprachspielerisches

blogpiloten: netzkultur oder das digitale wehwehweh

carls weblog. mehr katzenbilder!: k(r)atzbürstiges zum zeitgeschehen

chinomso’s. einblicke & ausblicke: aus fotos und texten sprühen schalk und lebensfreude, köstlich

claras allerleiweltsgedanken a.k.a. himmelhoch: bild-text-geschichten, die das leben schreibt und die mit viel humor brühwarm serviert werden

colourama (nissa): alltägliches und künstlerisches in wortgewalt aufgezeigt

cyrus mcdugan. die abenteuer eines unpolitischen hackers: ich erwarte sehnsuchtsvoll die geschichten des maskierten autors

der spiegelfechter: hintergründiges zur politischen lage

emily’s blog: humoriges bis nachdenkliches aus dem alltag und dem läuferleben

frau van hanszens fotoblog: gern gesehen

freidenkerin’s weblog: zwischen humor, poesie, melancholie und wut über den alltäglichen wahnsinn.

fudelchens blog: phantastisch fotografierter alltag

gut wie gold. musik sonst (fast) nix.: jenseits der charts gibt’s was auf die ohren

gzi notiert: größtenteils bebilderter alltag und erlebnisberichte

hereinspaziert. paradalis weblog: blog für die schärfung der sinne und das sinnliche

hermann enno axens blog: gehetzte sprache, komprimierte gedanken, hart, aber gut.

HFs libreta. texte und photos: pointierte notizen zu alltag und aktuellen ereignissen

lebensumbau: wie der name schon sagt – das leben ist veränderung

linker mops a.k.a. katerwolf: vom leben mit brustkrebs und vom lebensmut

minibares: immer unterwegs und manchmal auch zu hause

momo: privates und gesellschaftliches erleben

notizen. aufzeichnungen aus der dachwohnung: schnörkellose alltagsanmut

nyx: ihr wißt nicht, was eine chillkröte ist. na dann… hier entlang!

reflexionsblog: sie denkt, also ist sie. und sie zeigt, was sie sieht

rosenruthie: blumen- und andere fotos für wißbegierige stadtpflanzen

skriptum: life goes on and on and on

spinnennetz. spinnen am rande des weltwahnsinns: sprach:musikalische innen- und außenwelt, wunderschöne fotos, feine sicht auf das soziale gewebe

spinnradgeschichten: eine städterin auf dem land oder umgekehrt

tagebuch a.k.a. befue: die hohe kunst des tagebuchs

tagwerk a.k.a. podruga: flotte wortwechsel zwischen windeln und berliner kultur/leben

taubenvergrämer aus aus aus: literarisches, absurdes, komisches

toms wochenschau: schweben zwischen experimenteller satire, gesellschaftskritik und melancholie

tonari kann’s nicht lassen: feiner foto-text-blog über street art, kunst, alltag

upload: magazin für digitales publizieren

valentina van den thoren: eine puppe entdeckt die welt

vivis shabbaton blog: denkwürdiges und sehenswertes aus jerusalem und dem rest der welt

zynaesthesie: bee’s nörgelnder galgenhumor macht die welt, wie sie ist, erstaunlich erträglicher

17 Antworten zu “blogroll

  1. Pingback: blogroll, geeks & so « VEB wortfeile

  2. Oh, auf meine Geschichte(n) wirst du noch etwas warten müssen. Es gab zwar einige Vorschläge, meinen Beruf zugunsten der Schreiberei an den Nagel zu hängen, aber dummerweise brauche ich kontinuierlich Geld für Miete, Unterhalt und Eigenversorgung. Und da meine Chefs es nicht so gerne sähen, wenn ich während der Arbeitszeit statt zu programmieren Geschichten schriebe, wird es wohl noch ein Weilchen dauern. Aber vielleicht schreibe ich ja mal eine Kurzgeschichte, die ich dann auf meiner Seite publizieren könnte.

    • das finanzierungsproblem von autoren/verlegern kenne ich nur zu gut. und dann müßte man noch einen verlag finden, der das ohne druckkostenzuschuß druckt. und dann noch genug leser. als lebender autor hat man es heutzutage schwer, alleine vom schreiben zu überleben. deine texte sind doch jetzt schon oft kurzgeschichtenreif. auf jeden fall würde ich mir wünschen, irgendwann mal dein buch in der hand zu halten. das pseudonym würdest du sicher verraten…

      • „Leider“ ist Software Entwicklung bei mir eine Berufung. Ich finde es wahnsinnig spannend, wenn ich dem Computer beibringen kann, dass zu machen, was dem Auftrag möglichst nahe kommt. (Der Computer macht das, was du sagst, nicht das, was du willst.)

  3. in meinem nächsten leben werde ich programmiererin… ich habe einen freund, der ist informatiker, und ich bin auch immer ganz begeistert, wenn ich dann das ergebnis sehen kann. von den ganzen zwischenschritten verstehe ich leider (sic!) viel zu wenig und verdaddele auch ganz ungerne mal stunden bei fehlerbehebungen, die ich mir selbst eingebrockt habe. es ist klasse, wenn man mehrere begabungen hat und mit der berufung geld verdienen kann.

  4. Liebe Wortfeile,

    hast Dir ja richtig Mühe gemacht, mit Deiner Blogroll. Fühle mich trefflich beschrieben und freue mich, dass ich hier herumrollen darf 🙂

    Herzliche Grüße

    tom

    • lieber tom,

      ich habe die reggae-farben fast schon ein bißchen vermißt und war erleichtert, gestern endlich wieder auf deinem blog etwas neues zu finden.
      die stichpunktartige blogroll entstand aus der erfahrung, daß ich mir als ehemaliger neuling in der bloggerwelt doch anfangs die finger wund geklickt habe auf den links und nie wußte, wo ich lande. manchmal fühlte ich mich leicht desorientiert oder stieß gar auf blogleichen. so hat der leser vielleicht eine ahnung, was ihn erwartet und ob es ihn interessieren könnte.

      gutgruß von der
      wortfeile

  5. Pingback: avatar « VEB wortfeile

  6. Danke, danke für die andere Leser aufmunternde Ankündigung meines Blogs.

    • du hast wohl gerochen, daß ich gerade meine photoshopversuche abgeschlossen habe und hier vorbeischneie, um mal nach neuem zu gucken? gern geschehen und einen lieben gruß gibts noch dazu.

  7. Auch von mir ein berührtes Dankeschön, in deinem Blogroll erwähnt zu werden ! Mein Blog ist von Natur aus nicht für viele anziehend, dass kann ich recht gleichmütig so sagen. Wenn dann allerdings mal ein Faden gesponnen wird, freut es mich um so mehr.
    Lieben Sonntagsgruß von befue !

    • liebe befue,

      ich habe noch nie so anmutige tagebucheinträge gelesen. gut, man liest auch selten in den tagebüchern von fremden, aber bei dir finde ich eine poetische sprache, die mich berührt. und das ist ein schatz für mich. ich hoffe, daß noch viele diesen schatz heben.

      dir auch einen wunderschönen sonntag!

  8. Vielen Dank. Ich fühle mich geehrt, in diese illustre Runde aufgenommen worden zu sein.
    Es ist spannend zu lesen, welche Kurzbeschreibung du meinem Blog gibst.

    Auch andere, mir bekannte, Blogs werden hier genannt und sehr zutreffend kurz und knackig beschrieben.

    • liebe chinomso,

      du fühlst dich dort hoffentlich gut aufgehoben und beschrieben? es ist nicht leicht, die bandbreite so knapp zu formulieren. aber es soll auch nur ein anfüttern sein. ein geschmacksurteil muß jeder leser für sich selbst bilden. und das nicht immer alles zucker ist, wissen wir ja auch ;-).

  9. Pingback: Quartalsstatistik 2-2010 « fotos und andere tolle dinge

  10. liebe frau wortfeile, ich freue mich, einen platz in deiner blogroll gefunden zu haben! die erläuterungen treffen wunderbar und geben den (noch) ahnunglosen Orientierung. ich kann mich gut an meine anfangszeit im letzten jahr erinnern, in der ich völlig haltlos rumklickte. „das also gibt es alles!“, entfuhr es mir ein ums andere mal staunend. meist im negativen. es dauert eine weile, ehe man sich seine überschaubare bloggerwelt zusammenbastelt. hin und wieder freue ich mich über neue perlen, und du bist so eine! und deine liste ist eine kleine schatzkammer, in der ich mich gerne bediene 🙂

    • dorogaja podruga,

      du darfst da gerne nach lust und laune stöbern. ich bin in der bloggerwelt auch immer noch auf entdeckungsreise. das kann man auch gar nicht alles auf einmal erschließen. und dann finde ich dort wieder was und da noch schöne fotos, dann am anderen ende wieder satire vom feinsten. hach, ich freue mich auf internetfreien urlaub. da kann ich endlich mal wieder in ein buch schauen. ich möchte die beiträge der andereb ja auch nicht nur überfliegen, wo doch oft jedes einzelne wort zählt.

      oh ja, die anfangszeit war wie ein großer irrgarten, mit mehr verirrungen als schätzen. und langsam entpuppt sich daraus ein wunderschöner blumenstrauß.

      hach, mensch, ihr wollt mich heute zum heulen bringen, oder? ich kann so viel lob gar nicht gut… *schnief*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s