totentanz

das plakat an dem bauzaun vor dem alten bach-denkmal, von dem man hier nur das kapitell mit dem dreiecksgiebel und dem steinernen kelch sieht, am dittrichring wirbt für die aufführung der motette nr. 2 totentanz (geistliche chormusik op. 12) des kirchenmusikers hugo distler. mein melancholisch angehauchter fotobeitrag zum grusligen halloweenfest. BUUUUH! alle wach?

Advertisements

14 Antworten zu “totentanz

  1. Eumel :mrgreen: ich muß jetzt erst mal ins Bett…ich kann nicht mehr, schaue hier am Vormittag oder Mittag vorbei 😉
    Buahhhhuhhhhh 👿

  2. So lasse ich mir Halloween gefallen, so beschaulich und ohne Gruselfratzengesichter.
    Aber ansonsten gibt es angenehmere Musiktitel von der Wortwahl her!

    • naja, das ist eigentlich eine motette zum totensonntag. aber ich fand das in bezug zum knorrigen baum und zum denkmal eines lange verstorbenen sehr passend.

  3. Jepp, also ich bin wach!

  4. Tja, es gibt eben die Besinnlichen und andere, die aber auch respektiert werden wollen. So ist das nun mal im Leben und ich finde, das macht auch den Reiz aus, andere anzunehmen. Es muss einem ja nicht gefallen.
    Manche halten die, die das herübergeschwappte Hellowenn feiern für unmöglich. Es gibt da regelrechte Helloweenhasser, wie eine Freundin von mir, die an der Türe den Kindern erstmal eine Rede hält über den Reformationstag. Das kommt aber an!
    Dann gibt es die, die ganz alte Traditionen wieder auskramen, ein Licht heute Abend ins Fenster stellen. Oft wird denen nachgesagt, dass sie esotherische Spinner sind. Ja, die gibt es auch noch, vor allem solche, die mit den Ängsten anderer Menschen Geschäfte machen. Die ich meine, leben einfach nur heidnische Traditionen.
    Und dann gibt es noch die Kühlen, die Wissenden, die wunderbar begründen, warum das Tamtam um den heutigen Tag so dusslig ist. Wir haben keine richtigen Rituale mehr, wenig Gemeinschaftssinn. Und das wiederum tut uns auch nicht gut.
    Meine Güte, ich wollte das jetzt alles nicht schreiben. Es ist viel zu viel, und manch einer fühlt sich vielleicht genötigt. Sagen wir mal so, es ist einfach passiert.

    Jedem einen wunderschönen 31. Oktober, egal wie er ihn verbringt, Hauptsache so, dass es gut tut.
    die Gudrun

    • es ist ja eher eine schwemme an neuen, alten traditionen. mich nervt daran nicht, daß man sie feiert, mich stört daran diese ganze marketingmaschinerie. totentanz – das ist genau das, was ich mir unter einem fröhlich feierlichen ritual vorstelle. und das wird in südamerika vorwiegend so praktiziert. hier will man ja überwiegend trauerfressen ziehen. da tanzt halloween angenehm aus der reihe. ich mag einfach das kostürmieren nicht, verurteile aber auch niemanden, der darin völlig aufgeht. ich gucks mir im gegenteil sehr gern an. deinem schlußsatz kann ich mir nur anschließen.

      einen schönen sonntag wünscht frau w.

  5. Bei uns in der Kirche ist heute ein Konzert im Rahmen der Hertener Kirchenmusiktage. Ein Knabenchor aus Hannover wird singen. Bin schon sehr gespannt.

    Totentanz passt auch gut zum Totensonntag. Oder halt zu morgen, Allerheiligen.

    • habt ihr denn feiertag morgen? bei uns ist das einer der wenigen, den man in sachsen nicht als feiertag eingeführt hat. für den totensonntag wurde die motette ursprünglich komponiert.