farbe bekennen 2010: blaugrün

aaahhh, ein farbton, den ich sehr liebe. blau ist mir zu blau, grün ist mir manchmal zu giftig, aber diese gemischte, undefinierbare, verwaschen wirkende farbe erinnert mich an alte weinflaschen, an regenfässer im garten, an tannenduft, an wanderungen durch den wald, in tiefen zügen diesen leicht harzigen geruch einatmend. frau himbeermarmelades wunsch beim projekt farbe bekennen 2010 soll erfüllt werden. andere farbenbekenner zeigen ihre motive wie immer im flickr-pool.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

die ersten vier glasobjekte stammen – ich wage es mir kaum noch zu schreiben – aus der ausstellung gefangenes licht im grassimuseum für angewandte kunst in leipzig. das trafo- oder heizhaus kann man in der platostraße in leipzig finden. die blaugrüne palmlilie (yucca) habe ich lokalen botanischen garten aufgenommen und den alten kachelofen im poegehaus in leipzig.

 

Advertisements

14 Antworten zu “farbe bekennen 2010: blaugrün

  1. Leipzig wird demnächst besucht und das Grassimuseum, denn in Leipzig haben wir uns nur mal kurz den Bahnhof angeschaut. Ich hoffe, daß es noch dieses Jahr klappt, brauche mal wieder Tapetenwechsel und mein Liebster kann noch nicht richtig gehen, wird wohl doch eine OP.
    Das Blaugrün gefällt mir auch, Tendenz zu petrol und ich weiß sogar, daß Dir die Farbe steht, meiner Tochter übrigens auch…sind kalte Farben….ich nehme wie immer meine Erdtöne.
    Aber Deine Fotos finde ich alle spitzenklasse.
    Hab einen schönen Tag mit viel Sonne und Freude 😉

    • heh, dann sag aber unbedingt vorher bescheid, daß wir uns vielleicht auf ein käffchen oder einen stadtbummel treffen können. kd gehts also immer noch nicht besser. wenn er operiert werden muß, dauert es aber wohl noch länger, bis ihr mal nach leipzig kommen könnt.
      ja, es ist etwas dunkler als die vorgabe, aber es stört mich nicht, wenn ich die nuance nicht ganz treffe. das läßt sich leider nicht so leicht finden ;-). danke, liebes, das freut mich.

      bisher war der tag vom feinsten. er bleibt einer der besonders guten in der erinnerung :-).

  2. vor allem die Glasteile gefallen mir außerordentlich gut!

  3. Sehr schön! Mir gefällt der Kachelofen. Schade, dass er kaputt ist.

  4. Vom Grassimuseum hast du mich schon viele, viele Blogs vorher überzeugt, das ist wirklich sehens- und fotografierenswert.
    Kachelöfen hatten wir auch in der alten Wohnung in Görlitz – die waren so kuschelig, aber eben auch arbeitsintensiv und Kohlenschleppfordernd.
    Im Sommmer kühlen sie (zB mal bei Sonnenbrand), im Winter wärmen sie.

    • jetzt kommen auch langsam die tage, wo man sich gerne mal in einen trockenen, warmen innenraum verkriecht. also ein museumswetterchen haben wir zumindest heute, regen und kalt.
      viel schmutz und staub und buckelei war das immer. aber die wärme ist genial.

  5. Ich hatte gestern leider keine Technik. Später konnte ich ran, aber nicht schreiben und habe auch „nur“ den „dok leipzig“-Beitrag lesen können. Aber ich habe die Flickr-Aufnahmen gesehen. Leider konnte ich darauf auch nicht klicken, ABER JETZT *freu* Wundervolle Farben!! Und die Spiegelungen der Objekte passen einfach.

    • hat dein internet gester gelahmt? nicht schön, wenn man unbedingt will, schön, wenn man gerade seine ruhe haben möchte.
      ich mochte die dunklen tönungen mehr. aber so genau guckg da ja nur die jury ;-).

      liebgruß und einen tag mit viel spaß und angenehmer arbeit im büro!

      • Gelahmt ist gar kein Ausdruck. Da war der Wurm drin, aber kein Böser hoffe ich 😉 Hat mir aber so gar nicht gepaßt!

        Liebgruß an dich zurück meine Liebe!

        • ich kenne das. manchmal stöpseln wir dann einfach den router neu ein oder machen einen firmware-update. in letzter zeit liegt das lahmen aber eher an meinem schlepptop, das sich so müde dahinschleppt.

          einen guten abend noch!

  6. Von diesen Glasobjekten kann man doch gar nicht genug kriegen, also ich jedenfalls nicht. Es gibt fast immer auch eine kleine Spiegelung. Am besten gefällt mir aber die Nahaufnahme der Fassade mit der Tür mit Zahl, die Verteilung der drei blaugrünen Elemente.

    (und am besten würde ich auch gleich klein schreiben, weil ich ständig die shift-taste zu früh loslasse und dann immer nachbessern muss.)

    • das ist übrigens auch mein lieblingsbild, weil es nicht durch schimmer oder so einen hokuspokus ablenkt, sondern ganz schlicht einen ausschnitt abbildet, der zufällig optisch harmoniert.
      liebe ingrid, bei mir darf jede/r klein schreiben. ich könnte es, aber es kostet zeit, wenn man es laufend an falscher stelle einsetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s