verhirntes

also bei manchen leuten im verlagswesen frage ich mich manchmal, ob ihr gehirn vor lauter bücherlesen und lektorieren nicht doch von einem fleischwolf zerkleinert wurde. ich muß gerade einen katalog mit 61 verlagsporträts erstellen. alle müssen mir ihren text vorher als worddokument ohne formatierungen schicken und die vorgegebene zeichenzahl einhalten. also das scheint ja schon ein großes problem zu sein. die menschen lieben es, ihre schriftarten und -formen auszuprobieren. der text wird kursiv und fett markiert oder noch zusätzlich unterstrichen, als ob der bearbeiter, in diesem falle ich, noch nie eine backlist von einer leseprobe unterscheiden konnte. überall stehen nummerierungen, wo gar keine notwendig sind. dann werden ganz gewissenhaft seitenumbrüche eingefügt, wo die grafiker doch eh nur eine seite haben. und man glaubt es nach den bisherigen schilderungen wohl kaum, aber ach, daß es bei word so etwas wie zeichenzählung mit und ohne leerzeichen gibt, also von der funktion hat man ja noch nie was gehört. man schmeißt sich ins zeug und liefert ellenlange pamphlete ab mit herrlichsten buchbesprechungen und ach, alles zu lang. ach sooo viel muß ich kürzen?!!! was, da habe ich 20 stand 11 titel angegeben? tja, ich weiß jetzt auch nicht, welche ich streichen soll… *aaaaaaaarrrrrgggggg*.

wo ist der elektronische reißwolf, wo ist die wordfunktion: texten für dummies? wie bringe ich menschen bei, die nicht mit mir im büro zusammenarbeiten, was ein computerprogramm alles so kann und wie man es bedient? es ist zum verzweifeln. verstehendes lesen scheint irgendwie auch immer mehr in vergessenheit zu geraten. ich glotze die vielzahl von lesarten und textvariationen ungläubig an. dabei habe ich die vorgaben im fibeldeutsch verfaßt. so verbringe ich nicht etwas die meiste zeit damit, korrektur zu lesen, sondern die formatierungen zu entfernen, die texte also formell zu vereinheitlichen, wo es doch so zeitaufwendig erstellte vorlagen von mir gab. ich könnte im moment beton zerbeißen, so wütend bin ich. die grafiker haben die in mühevollster kleinarbeit überarbeiteten texte nun endlich mit einem anständigen layout versehen und mir als pdf geschickt. die müssen nun wieder die verleger korrekturlesen und dort, wenn sie fehler finden, diese im tool in eine kleine sprechblase schreiben. wenn ihr computer oder sie selbst das nicht können, erwarte ich doch, daß man mir so etwas schreibt wie: „6. zeile, 2. titel ändern in…“. aber nein! nachdem also der text einmal gesetzt wurde, bekomme ich ein komplett überarbeitetes worddokument zurück, zu dem es ganz „nett“ heißt: wir haben ein paar fehlerchen gefunden. das wars! keine farbliche markierung, keine randbemerkungen, nix, nada, null! glauben die im ernst, daß ich mich, nachdem ich die texte bereits dreimal intensiv korrekturgelesen habe, ein viertes mal hinsetze und punkt für punkt, semikolon für semikolon, komma für komma, bindestrich für bindestrich, buchstabe für buchstabe alles noch mal vergleiche? ich warte nur noch darauf, daß mir jemand einen komplett neuen text schickt. dann werdet ihr nix mehr von mir hier lesen können, weil ich explodiert bin. ich sitze schon auf dem pulverfaß und habe die lunte angezündet…

20 Antworten zu “verhirntes

  1. Weißt Du, ich hatte hier vorhin einen sehr langen Text gelassen und nun sehe ich ihn nicht.
    Er gab mir auch Meldung, daß der Server nicht gefunden wurde. Das kann doch nicht sein oder spinnt mein Rechner….jetzt drehe ich gleich ab, dabei war meine Laune heute bestens.
    Jetzt ziehe ich die Pistols.

    Danach geht es Dir besser bestimmt, auch wenn ich keine Waffen mag, der Sound ist gut 😉

    • ich habe heute gefühlte hundert seiten gelesen. das ist aber ein anderes lesen. penibel, pingelig, nach sinn und zeichensetzung fragend, kein einfaches lesen mit genuß. computer sind nicht an allem schuld ;-). oft sind auch wir es, die fehler machen. wir wollen es nur nicht so gerne wahrhaben :-).

      nach einem kurzen spaziergang ist die laune wieder besser. aber unverständlich ist mir ein solcher arbeitsstil, wie ich ihn da geschildert habe, dennoch: hier hast du, mach was draus… :roll:. ich esse jetzt, danach gehts mir bestimmt wesentlich besser!

      ich hoffe, dein pc beruhigt sich auch wieder ;-).

  2. Auf eines kannst du 100%ig Gift drauf nehmen: Die Dummen wachsen immer nach und sterben nie aus. Ohne oder mit weniger Hirn lebt es sich einfacher, das haben schon bedeutendere Leute vor mir festgestellt. – Ich habe mich im Büro nur über die Computerdummheit der anderen aufgeregt.

    • liebe clara,

      nur, um ganz sicher zu gehen, weil ich ja weiß – dein englisch ist nicht so gut, dummies sind in diesem fall die anfänger ;-). aber die meisten bleiben auf dem niveau hängen, daß sie nur texte schreiben können bzw. darin irgendwelche überflüssigen markierungen und formatierungen einsetzen. weil dafür gibts dann wieder die grafiker, die sich dami rumärgern müssen. und ich hänge auf diese verdammten zwischenposition rum :???:.

      und dann wundern sich die leute, wenn irh computer macht, was er vermeintlich „will“. eigentlich soll man ihm ja befehle geben. allerdings müßte man dann dazu eben die kommandos beherrschen :grin:.

  3. Hab ich gelacht! Öhm, tschuldige…aber ich konnte mir das so gut vorstellen, wie du nahezu in die Tischkante beißt. Du hast deinen Anflug von Wahnsinn visualisiert :mrgreen: und! du hast das optimale Bild dazu gefunden. Wobei das auch an anderen Stellen Anwendung finden könnte.

    Wünsche dir einen herrlich schönen Tag. Das WE steht vor der Tür!

    • durchaus, durchaus, meine liebe. so was macht mich halb irre. dabei gibt es natürlich auch vorbildliche kollegen, das darf ich nicht verleugnen. aber die schwarzen schafe sterben irgendwie auch nie aus. und die paar reichen dann aus, um dich innerlich zum kochen zu bringen…

      wochenende wäre schön, aber wenn das so weitergeht, bleibt wenig davon übrig… du weißt ja, mir steht noch die 1:1 überprüfung der der alten und neuen fassung ins haus, die ich wohl bis sonntag hinauszögere. bisher habe ich nämlich noch keine reaktion auf die bitte erhalten, daß man doch die geänderten stellen im text markieren möge. nach dem motto: ich hab meine schuldigkeit getan *hmpf*…

      • Die sterben überhaupt nicht aus, ganz im Gegenteil. Ich glaube, die vermehren sich irgendwo! Sonst gäbe es ja kein Bürogeflüster 😉

        Ich drücke dir die Daumen, dass du auf jeden Fall in dein verdientes Wochenende gehen kannst!

        Böse Leute!

        • Heeey, wobei ich mir natürlich kein Eigentor verschaffen will. Bürogeflüster und so. Du verstehst mich sicher 😉

          • naja, bei dir spielt das fachliche eher selten die hauptrolle. da ich aber nun mal meistens allein vor mich hin arbeite, kann ich das menschliche nur auf den messen bemessen. reicht dann meistens für ein halbes jahr ;-).

            • Leider spielt das Fachliche durchaus sogar eine große Rolle, aber Sozialkompetenz ist irgendwann in zu geringer Menge verteilt worden.

              Ich hoffe, du hast jetzt Feierabend!

              Wünsche dir jetzt aber wirklich eine gute Nacht 🙂

              • mir scheint aber, daß in vielen fällen die praktikanten rangelassen werden… sozialkompetenz ist da ein gutes stichwort. und die verantwortung schieben die angestellten von sich weg. und da sitzt dann einer und weiß nichts mit den ganzen begriffe anzufangen. es erklärt ihm auch keiner…

                ich hab 19.45 uhr alles fertig gehabt *puhhh*. also endlich mal kein nachtmahl. dann bin ich aber auh früh in die kiste und hab einen marathonschlaf absolviert ;-).

        • ich muß noch ein bißchen arbeiten, aber im moment sieht es ganz gut aus, daß ich heute mal vor 21 uhr fertig werde… böse stimmt nicht. ineffektiv und berufsblind trifft es eher…

          liebgruß!

  4. Word für Dummies = Notepad 🙂

  5. Wenn’s nicht so ernst wäre, wär’s echt lustig 😉 Ich kann mir Deinen Zustand vorstellen! Falls Du mal was zum Durchlesen und Fehlerfinden hast und selbst keinen Bock mehr – schick rüber!

    • geht schon, liebe ruthie. es gibt leute, die muß ich mir erst „erziehen“. und da kenne ich dann auch kein pardon und lasse mich nicht auf solchen bockmist ein. wenn die erforderlichen korrekturen mit markierungen nächste woche immer noch nicht da sind, gibts eben noch eine mail für „nichtverstehenwoller“. ich faß die eine korrektur bis dahin nicht mehr an :-).

  6. *würg* Ich habe deinen Text anfangs gründlich gelesen, dann nur noch überflogen, zu sehr erinnert mich das an vergangene Zeiten. „Schreib groß“ und sie schreiben klein. Und ich dachte immer, später im Beruf, da treten die natürlichen Folgen ein …

    Komisch, wenn es Vorgaben gibt, warum kann man sich dann nicht daran halten? Wer das nicht kann, der müsste durchs Raster fallen, weg, neu machen. Schade, schlimm, wenn du die Fehler bzw. die nicht eingehaltenen Vorgaben der anderen korrigieren musst …

    Das Foto allerdings hat in mir andere Assoziationen wachgerufen: „durchgedreht“ sagt man doch manchmal, „durch die Mangel gedreht“, ein sehr passendes Graffiti/Mural.

    • meistens ist es genau das phänomen des nur noch überfliegens, alles in eile. und dann wundern sich die leute, wenn man die mehrfach zur korrektur auffordern muß. man muß das wohl als normalzustand bezeichnen, die aufmerksamkeit sinkt bei der textmenge. und dabei habe ich die kurzversion und die für alle ersichtliche anschauliche version gewählt. leider kann ich von den grafikern auch nicht verlangen, daß sie sie fehler wieder einbauen, die ich bereits entfernt hatte. denn das neue worddokument enthält sie alle wieder nach dem gesetz der serie. es steckt eine frustrierende gedankenlosigkeit hinter solchem handeln…

      bei dem bild handelt es sich um einen sog. sticker oder auf deutsch – aufkleber, der auf einer regenrinne pappte. ich wollte ihn schon lange mal verbraten. nun, wo ich kurz vor dem durchdrehen war, paßte er ganz hervorragend ;-).

  7. Scheint, als würde eine Textzeile aus dem ollen Zigeunerbaron auf diese Leutchen zutreffen, über die du dich so anschaulich und auch irgendwie köstlich ärgerst: „Ja, das Schreiben und das Lesen, die sind nie mein Fach gewesen… “ 😉
    Liebe Grüße!

    • ja, aber warum arbeiten die dann da, wo das absolute grundvoraussetzung ist? ach, ich weiß schon: ich kenne da jemanden, der sucht gerade einen job und das ist der freund von einer sehr wichtigen person 🙄

      gutgruß von der wortfeile!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s