tea & coffee, piazza & towers

Diese Diashow benötigt JavaScript.

den anstoß für die gestaltung von 31 tee- und kaffeesets für alessi gab 1983 und 2003 der designer alessandro mendini. viele kennen die berühmte zitronenpresse oder verschiedenstes küchenzubehör vom löffel über den küchentimer bis hin zum teekessel im retro-bauhausstil. auch diese objekte  der sonderausstellung tea & coffee, piazza & towers. alessi. architektur für den tisch im leipziger grassimusem lehnen sich stark an baulichen merkmalen an, sie wurden ja schließlich von architekten entworfen. ein bißchen erinnert das wahrscheinlich an ihre modellbauentwürfe, die sie zur planung eines bauprojekts basteln, um die räumlichkeit zu erfassen. in den größtenteils glänzend aufpolierten, limitierten silbereditionen spiegelt sich alles mehrfach. die kassettendecke, die vitrinen, die fenster, die bäume, die museumsbesucher. ein spiel mit der umgebung, ein spiel mit dem maßstab, ein spiel mit dem material und mit dem anspruch, zeitloses zeitgeistdesign herzustellen. diese lichtbrechungen in den desginobjekten passen, wie ich finde, gut zum heutigen bilderrätsel.

34 Antworten zu “tea & coffee, piazza & towers

  1. Wow! Was für geniale Aufnahmen.
    Mir gelingt alles Glänzende nur sehr schwer. Und ich glaube, das liegt nicht nur an meiner einfachen Digicam.
    😦

    Wunderschön und der Text sehr passend.

    Herzliche Grüße
    Heike.
    🙂

    • ach menno, was bin ich unhöflich heute. natürlich auch dir erst mal ein herzlicher willkommensgruß und sooo… das muß wohl an dem migräneanflug liegen, sorry.

      ich liebe spiegelungen, auch bei glas und wasser. ich glaube, daran sollte ich mehr arbeiten. optik war neben mechanik das einzige, was ich im physikunterricht halbwegs begriffen habe ;-). wenn man mich jetzt mit meiner kamera in ein spiegelkabinett einschließen würde, ich weiß nicht, wann ich wieder raus käme… am nächsten tag?

      gutgruß von frau wortfeile

      • Die Liebe merkt man ganz deutlich. Wahrscheinlich sind die Fotos deshalb so toll.
        🙂

        Danke für den Willkommensgruß. Und ich hoffe, die Migräne bleibt weg, oder du hast zumindest ein Mittel, das wirklich hilft. ich greife ja dann zu einem Mix, der aus Triptanen und Vomex (gegen die Übelkeit) besteht. Aber es hilft auch nur, wenn ich es rechtzeitig nehme.

        Gute Besserung, bzw. gar keine Migräne erst! und hab einen schönen Abend.
        Liebe Grüße
        Heike.

        • ich glaube, am meisten hat sich das aufsichtpersonal in der glasausstellung über mich amüsiert. allein die halle war grandios und dann noch die glasobjekte… ich bin rumgehüpft wie ein kleines kind ;-). dagegen habe ich mich bei alessi regelrecht zurückgehalten… die motive waren zu schön, da kann man beim knipsen fast nichts falsch machen :-).

          ich habe ne halbe sumatriptan rechtzeitig eingeworfen und jetzt scheint es besser zu werden. du bist also auch so eine kopfleidende? ich hoffe, das trifft dich nicht allzu oft. ich hatte das mal zeitweise fast täglich. seit ich regelmäßig zur massage gehe (selbstzahler) und zum rückensport, ist viel besser geworden. ich sollte nur nicht immer in den computer kriechen 😀

          schönen abend wünscht frau wortfeile

  2. Ich konnte der Diashow leider nicht ihren Selbstlauf lassen, weil ich einige der spiegelnden Wunderfotos so wunderschön fand.
    Richtig, nicht immer in Computer kriech, liebe Wortfeile, liebe Clara – ich bin auch schon ganz verspannt vom vielen Schreiben, aber zufrieden.
    Mit aratigem Gutenacht-Dienerchen verabschiedet sich Clara

    • danke, liebe clara, für das himmlische kompliment. wenn du den feed abonniert hast, müßtest du die fotos dann nicht auch einzeln ansehen können? ansonsten pack ich mal noch ein mail-abo auf die sidebar, dann könnte das gehen. ich finde es auch schade, daß man bei der diashow einzelne fotos nicht vergrößern kann. aber ich bin selbst ein bißchen scrollfaul 😉 und hasse klickstrecken à la „spiegel“.

      ich wünsche frau himmelhoch wonnige & sanfte träume

  3. Hallo Genie!

    Na ja, wenn das hier wirklicher Wortwitz, gepaart mit intellektueller Erhofftheit sein soll, dann Hut ab! Ansonsten sind 80 Prozent deiner Bemerkungen blamabler Selbsthohn, der an Belanglosigkeit wirklich kaum mehr zu unterbieten ist. Mach doch lieber ein bisschen Sport, geh an die Luft oder nimm einfach bessere Drogen.

    Und dann bist du auch noch als feiger Schattenmann unterwegs, was dem Ergebnis bzw. einer Vorwegnahme dessen gleich kommt, was du als Qualität für deinen Auftritt hier vermutest: Grotten-Niveau!

    oder vielleicht doch ein Germanistik-Studium? Dann lernst du es wenigstens u.U. 😉

    Konstruktiv gemeint: Dein Tomas

    • „mein tomas“, dann lies doch einfach die coolesauseiten, wo die moseritis gut ankommt.

      • Du meinst eine herkömmliche Seite mit dem Sujet: Allgemeinbildung bzw. Mindestniveau?

        Ich werd dich vorschlagen mit deiner Seite für die nationale Trash-Seiten-Liste. Da solltest du wahrhaftig ein wirklicher Leader sein – das entspricht dann auch mehr deiner von-oben-herab-Mentalität, durch die du versuchst deine Reflexionen (die nicht mal deine Freunde richtig zu interessieren scheinen) wie auch immer nach außen zu tragen. Du zeigst mal wieder vorzüglich auf, weshalb es wirklich schädlich ist, dass nun wirklich jeder seine Meinung äußern kann. Ich meine, was tust du anderes als dich selbst zu profilieren, oft auf Kosten anderer Leute? Was Eulenspiegel dir auch nach 20 Praktikanten-Lehrjahren nicht beibringen könnte, sollte doch vielleicht ein Kolumnenteil in der LVZ für dich evtl. ermöglichen? Frag doch mal an.

        Zynismus muss man einfach drauf haben, und du scheinst weden diesen zu beherrschen, noch journalistisches Geschick – ganz geschweige von künstlerischen Sachverstand.

        Ein Spiegel: dein Mosern ist auch ein Mosern 😉

        • Wer Meinungsvielfalt und deren Veröffentlichung als schädlich erachtet, sagt viel über sein Demokratieverständnis und seine Denkweise aus. „Kritik“ ohne jeglichen konkreten Bezug zu Texten und Inhalten dieses Blogs, stattdessen ein arrogant beileidigender Tonfall. Inwiefern und auf wessen Kosten profiliert sich die Blogautorin?

          Vielleicht solltest Du die „Tipps“ die Du anderen gibts, selbst beherzigen und mehr Sport machen. In Deinem Fall empfehle ich Gehirnjogging, vielleicht werden dann einige Hirnwindungen mehr durchblutet und es klappt dann mit freundlicher konstruktiver Kritik 😉

          Mit freundlich Grüßen

          tom

          • Die Kritik kommt noch… Und dann sehr konkret. Gehirnjogging? Du meinst Nintendo?
            Nein, ernsthaft: in Kürze werde ich mich sehr präzise und gewichtig zu verschiedenen Punkten äußern. Demokratie muss ja nicht immer Schwachsinn bedeuten, oder? Die eigene Selektion, nicht alles niderschreiben zu müssen, ist doch sowas wie eine gesellschaftliche Verantwortung. Ich meine, in Zeiten von GOOGLE, da stößt man zwangsläufig irgendwann auf solch einen Schmarrn: und schon ist der Tag versaut! Das finde ich persönlich schlimm!

            Tomas

          • @tomaso

            Ein Spiegel für Dich

            Liebe Wortfeile,

            Von Wegen Schwachsinn und gesellschaftlicher Verantwortung: Bei weiteren Kommentaren dieser Art, empfehle ich den digitalen Reißwolf. Beim Betätigen der Löschtaste würde ich „Always look on the bride side of life“ pfeiffen, macht unheimlich Spaß 🙂

            Beste Grüße

            tom

        • Huch, das ist doch aber ein ganz harmlos Niedlicher, unser tomas 🙂
          Lass doch die Fingerchen des Hosenscheissers ein bisschen auf der Tastatur toben, das erhöht die Zugriffe 😉
          Ich hatte da mal ein vergleichsweise richtig hartnäckiges Exemplar:
          Die Sendung mit der Maus :-))

    • Fair wäre ja dann zumindest, wenn „tomas“ ein Link wäre, so dass man sich auf der Seite informieren könnte, wie gut dort die Qualität ist.
      Aber feige aus dem Hinterhalt schießen ist nicht sehr niveauvoll.
      Außerdem habe ich noch nie was davon gehört oder gelesen, dass es Pflicht ist, auf einem anderen Blog rumzustöbern, -lesen oder gar zu stänkern.
      Junger Mann (ich denke einfach, dass sie noch sehr jung und unreif sind), motzen muss auch gelernt sein!

  4. Ich komme nicht los von dieser Sch…kiste. Ich muss dich enttäuschen, aber ich kann die Fotos kopieren. Ich halte die Diashow an und diebe in aller Ruhe – so könnte ich den ganzen Laden ausräumen.
    Aber das eine, was mir am besten gefällt (Alessi12 – die glänzende Ballung mit gespiegelter Decke im Deckel) hast du ja nur mit 93 KB ins Netz gestellt – was will ich da noch groß vergößern. – Aber ich will ja auch nicht mausen bei andern, sondern staunen und bewundern und jetzt will ich wirklich schlafen.

    Das mit dem Bilderrätsel war reines Glück, eigentlich nur geraten, mehr auf deine Worte achtend als auf das Bild bezogen.
    Gute Nacht gähnt Clara

    • guten morgen,

      ich hätte lieber auch eher auaschalten sollen, was solls – kurze nacht. so machst du das also? auf die idee bin ich noch gar nicht gekommen. wahrscheinlich habe ich bei dem foto den bildausschnitt klein gewählt und war nicht nah genug am motiv. so genau weiß ich das nun nicht mehr.

      bei den bilderrätseln erschließt sich wirklich das meiste aus dem text, sonst müßte ich mir andere sachen zur gestaltung ausdenken.

      ich brauche erst mal kaffee!

      schönen sonntag noch

  5. Danke für Deine Hilfe, liebe Wortfeile ! Es funktioniert.
    Schöne Dinge gibt es bei Dir zu sehen, Meine Augen genießen…:-)
    Einen erholsamen Sonntag und LG ! Belinda

    • liebe befue,

      das habe ich gerne getan. es war auch nicht schwer, nur anfangs etwas verwirrend. ich freue mich, daß ihr jetzt einfacher kommunizieren könnt :-).
      im museum waren sie irgendwie noch schöner. aber das kann ich nicht online stellen :-(.
      ich wünsche dir auch einen entspannten wochenendausklang

  6. Wirklich sehr gut gelungen, die Fotos! Aber dieses futuristische Zeug mag ich ehrlich gesagt nicht in meiner Küche stehen haben! 😀

  7. Ich bin auch so eine Elster. Ich mag glänzende Dinge. Dabei muss ich sie nicht nach Hause schleppen und hier aufbewahren. Als Foto auf der Festplatte brauchen sie auch weniger Platz

  8. Liebe Wortfeile,

    ich komme erst jetzt dazu deine Bilder zu betrachten. Die Spiegelungen gefallen mir sehr und erinnern mich zudem an die Kunstausstellungen des gestrigen Abends.

    Alles Liebe,
    Emily

  9. Ich gestehe, das glänzende „Zeugs“ gefällt mir außerodentlich gut, einige solcher Stücke benutze ich auch täglich, aber nur sehr wenig.
    Was die Kommentare betrifft, so hatte ich auch schon etliche davon. Zunächst habe ich immer weiterkommentiert, dann landeten sie im Papierkorb., weil es schlicht an meine Nerven ging.
    Es wird immer wieder solche Stinker geben, die wollen sich halt nur verbal profilieren.
    Sch…. drauf 😀

    • liebe marianne,

      na, ganz speziell für dich habe ich am samstag wieder ein foto geschossen. ich weiß nur noch nicht, wann ich es schaffe, den text dazu zu verfassen.

      mir reicht auch einfache keramik. allerdings ist das beim runterfallen weit weniger praktisch, als ein service aus silber ;-).

      hm, du auch? wenn es wenigstens sachlich gewesen wäre. jeder macht fehler, das ist ja wohl klar, da kann man noch so perfektionistisch sein wollen. manchmal ist das sogar der fallstrick. aber die methoden der drolligen kerlchen, ihre rhetorik und ihre argumente ähneln sich so verdammt…

      du sagst es!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s