farbe bekennen 2010: rot

folgt heute doch gleich der rote tag im projekt farbe bekennen 2010 von frau himbeermarmelade, damit ich nicht noch opfer der prokrastination werde. außerdem hat mich die farbe lila in woche drei etwas in aufruhr versetzt. lila hat zwar zwei modesaisons durchgehalten, nur hat nichts dergleichen eingang in meinen kleiderschrank gefunden. eine farbe, die mir vollkommen grundlos widerstrebt, aber dafür richtig. nüscht zu finden. der flieder ist auch schon verblüht… *grübel, kopfkratz*

die farbe rot löst in mir auch ein paar zwiespältige assoziationen aus, was einfach mit meiner herkunft zu erklären ist. alle farben haben ja auch eine symbolische bedeutung. wenn man ihnen aber auch noch die last einer politischen propaganda aufbürdet, wie das im sozialismus mit der farbe rot geschah, geht mir das zu weit. rote nelken, rote fahnen, rote bücher und halstücher, rote socken… ich habe mich deswegen entschieden, die politische okkupation der farbe darzustellen und zwar mit leninbüchern.

diese ausgabe von wladimir iljitsch lenins ausgewählten werken in sechs bänden (dietz verlag berlin, 1986 – 1987) habe ich während meines studiums der osteuropäischen geschichte geerbt. in einem seminar haben wir die gerade veröffentlichten dokumente aus geheimarchiven übersetzt und in den sozialistischen ausgaben nach anzeichen des terrors und der gewalt gesucht und gefunden. aber erst in den einstmals streng geheimen unterlagen offenbarte sich lenin als wegbereiter des großen terrors unter stalin. er forderte bspw. 1918 den rat der deputierten in nishegorod auf, den geplanten aufstand der weißgardisten mit massenterror zu unterdrücken und hunderte prostituierte zu erschießen, um die soldaten der roten armee gefechtsbereit zu halten.

wolkogonows biographie lenin. utopie und terror (econ verlag, 1994) berücksichtigte ersmals die nun zugänglichen informationen und geheimen dekrete von lenin aus den sowjetischen archiven. so erließ lenin 1922 ein dekret zur gewaltsamen plünderung der kirchenschätze. mit den werten wurde aber nicht etwa der kauf von getreide während der großen hungersnot finanziert, sondern die kirche unter die kontrolle der bolschewiki gebracht. während ich die details über die greueltaten laß, habe ich gelitten wie ein tier. aus der staatsbürgerlichen ddr-erziehung kannte ich ja lediglich einige gehaltlose leninsche propagandaparolen wie z.b.: kommunismus = sowjetmacht + elektrifizierung des ganzen landes. daß es sich dabei meistens um euphemismen handelte, spürte ich sehr früh. welche opfer der aufbau des sozialismus tatsächlich forderte, lernte ich erst sehr spät. man munkelte zwar, aber sehr verhalten, ängstlich. daß dieser meinungsunterdrückung jahrelange massive repressionen vorausgegangen waren, ich wußte es als kind und jugendliche nicht. denn in unseren geschichtsbüchern existierte diese düstere seite der geschichte nicht. sie wurde absichtsvoll ausgeblendet, damit das kartenhaus nicht in sich zusammenfällt. was kam, war ein revolutionärer sturm, der es zum einsturz brachte. und ich studierte entsetzt die ostpolitische vergangenheit, deren produkt ich bin. es gibt nichts zu beschönigen. wofür sich ein erbitterter kampf lohnt, bleibt die meinungsfreiheit.

8 Antworten zu “farbe bekennen 2010: rot

  1. Klasse! Es ist schon toll, was man aus einem Projekt heraus holen kann, wenn man sich damit auseinander setzt. Hut ab!

    Liebe Grüße,
    Emily

  2. *kopfnick*. ja, das ist faszinierend. das leben hat so unendliche viele nuancen. ich hatte erst ein paar öde rückleuchten fotografiert und eine rote farbtube, bis mein blick auf das bücherregal mit der fachliteratur fiel. wobei ich immer noch denke, das es manchmal auch vorteile hat, beide politische systeme aus eigener erfahrung zu kennen.

    • Das kann ich gut nachvollziehen. Immerhin weißt du, wovon du redest. Das können viele nicht von sich behaupten auch, wenn sie es noch so gerne möchten. Nicht alles steht in Schulbüchern geschrieben.

      • ja, und auch die historischen quellen muß man mit vorsicht genießen. und mit augenzeugen hat das genauso sein pro und contra. menschen neigen manchmal dazu, erlebnisse retrospektiv zu beschönigen oder aber alles schlecht zu reden. geschichte hat also dieses erzählerische element und kann auch gefälscht bzw. geheim geschrieben werden. es ist verdammt schwierig, sich in dem wirrwarr zurechtzufinden.

  3. Um den Erwerb solcher Literatur habe ich mich während des Studium erfolgreich gedrückt. Bei einer rein technischen Ausbildung an einer „unroten“ Ingenieurschule allerdings keine besonders große Kunst.
    Mit Nelken aller Farben kann ich bis heute nichts anfangen. Sie werden von mir in Sippenhaft genommen und nicht gekauft. Und jedes jahr am 1. mai muss ich an die eklige Plaste-/Plastik-Variante denken 😉

    Also ich weiß noch nicht wirklich, was ich mit meinem rot mache. Mal gucken.

    • ich habe erst nach der wende an der fu in berlin studiert. vorher hätte man mich mit solchen büchern auch jagen können :roll:. es existierte ja auch nur eine lesart. mein fdj-hemd bestand aus einem kragen mit hemdlatz, den ich mir unter den pullover stopfte. bei der prüfung mußte ich dann improvisieren als die lehrer von mir wollten, mein „schönes, blaues hemd“ zu zeigen. ich hab es erfolgreich auf mein dünnsein und ständiges frieren geschoben und alles angelassen.

      ja mensch, nelken kann ich auch nix abgewinnen, die riechen auch so ein bißchen modrig.

      ich bin gespannt, wie du das rot interpretierst.

  4. Gigantisch….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s