tänzerische disziplin

zum einen zweifle ich arg an der botschaft, daß tangotanzen einen irgendwie gearteten einfluß auf die schönheit hätte, abgesehen vom figürlichen effekt. bei dem ein oder anderen eleven mag sich jedoch fehlendes rhythmus- und körpergefühl eher gegenteilig auswirken: statt erotischen verbiegungen bringen sie hölzerne steifheit zum ausdruck.

zum anderen gemahnt die reihenfolge der mitteilung irgendwie an das klischee eiserner disziplin bei der tanzausbildung. schon vor dem betreten wird man hier zur einhaltung der ordnung aufgefordert und erst danach begrüßt. ich sehe den/die drilltrainer/in vor meinem inneren auge mit strenger miene den takt vorgeben: und einszweidreivier, einszweidreivier, einszweidreivier (oder in variation lang, lang, kurzkurzlang, kurzkurzlang). ob mit oder ohne stock scheint mir in diesem fall irrelevant.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s