fit? ja, wie das spülmittel!

lieber sitze ich oben auf der tribüne der galopprennbahn scheibenholz. pferde werden ja auch manchmal in die boxen gezwungen.

wer mich etwas besser kennt, der weiß, daß ich mich vor sportlichen aktivitäten jeglicher art gerne drücke – es sei denn, das sportgerät hätte zwei räder. nach diesen doofen bandscheibengeschichten am hals darf ich nun tippelschwester spielen und muß meine stählerne hirschkuh im keller einmotten. wtf!!! meine bewegungsmuffligkeit hätte mich nicht ärger und schneller einholen können. schon im schulsport drückte ich meistens auf der (ersatz)bank rum – entweder weil ich ein attest hatte oder weil ich meiner mutter mit viel verbaler unsportlichkeit einen befreiungszettel aus dem kreuz leierte oder aber keiner wußte, worauf er sich einläßt, wenn ich in der mannschaft mitmische. später kam irgendwann zwar die einsicht in die notwendigkeit, stärker war aber meistens die trägheit, lauter der ruf des sofas und der bücher. mit der liste der ausreden, die ich mir selbst vorgaukelte, könnte man mich in christo-manier locker mehrfach verhüllen. phasenweise habe ich es irgendwie geschafft, bei meinen gymnastischen übungen ein wenig rumzuturnen. lustlos, nur weil das rückenzwicken sonst unerträglich geworden wäre. im letzten jahr habe ich mir immerhin schon mal turnschuhe und trainingsklamotten angeschafft. dann weiterhin das ich-müßte-mich-mal-beim-yogakurs-anmelden-om innerlich vor mich hingebrummt. dabei blieb es. und nun habe ich den muskel- und knochensalat. wahrscheinlich muß man mich wirklich zu sport zwingen so wie meine ärztin, die mich kurzerhand zum rehasport verdonnert hat. das testergebnis in der muskelkraftmaschine war ab brustbein aufwärts niederschmetternder als ein ass im tennis für den gegner. weiß absolut gar nicht, woher ich die idealen bauchmuskeln haben soll. im moment bin ich so fit wie das gleichnamige geschirrspülmittel auf einem feuchten lappen. den rest verschweige ich aus scham. in zwei monaten sprechen das kraftmessgerät und ich uns wieder. ach shit, ab morgen muß ich sport machen… das einzig tröstliche daran: hinterher hat man einen kater und kann sich selbst streicheln. das mit den schlaffen muskeln dauert mich jetzt aber doch. wenn ich  irgendwann plötzlich tarzanschreie von mir gebe,  weil ich von kraft geträumt habe, wundert euch also nicht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s