weihnachtsspaziergang

es muß nicht immer der weihnachtsmann sein, dem man am heiligen nachmittag auf dem weg zu erwartungsvollen kindern begegnet. eine weile beäugten das eichhörnchen und ich uns gegenseitig, dann machte sich das rot-weiße puscheltier hektisch daran, eicheln zu knuspern, bis es schließlich hinter einem zaun verschwand. hier zeigt es sich von der zutraulichen und fotogenen seite. posierlich-cool stützt es eine pfote an den strauch und tut so, als könne man es im laub-schnee-schutz gar nicht erkennen. dummerweise hatten wir gleichzeitig die idee, unsere winterruhe zu unterbrechen und den warmen kobel aus unterschiedlichen gründen zu verlassen.

unterwegs begegnete ich vereinzelt fußvertretern, verbündeten der heimlichkeit (also großeltern mit kindern) und die antispeckschwartenfraktion trippelte gelegentlich an mir vorbei. der stetige fluß, er ist ins stocken geraten, leiser, verhaltener, gluckernd statt rülpsend. gegen das kassengetöse der vorangegangenen tage wirkt das unglaublich erholsam. und während heute abend wahrscheinlich fast alle die schöne bescherung haben und eilig auspacken, was in manchmal kunstvoller weise eingepackt wurde, werde ich mich dem ganzen brimborium entziehen.

und dann kam ich auf den hund. erstarrt blickte er in die klickende kamera, ich versuchte ihn im anblick blendender sonne nicht aus den augen zu verlieren, bis seine besitzerin ihn rief. schließlich kam er mit nassem fell näher und wedelte mit seiner rute um mich herum. ich fächelte milde ein paar beruhigende worte zurück, denn ein analoges ausdruckssystem fehlt mir. irgendwie wurden wir beide domestiziert, kennen zorn und zähmung, und uns beiden ist weihnachten relativ schnuppe. aber allen denen, die den ganzen geschenketausch (und alles was sonst noch nach dem brauchtum dazu gehört) oder einfach die familiäre geselligkeit mögen, wünsche ich frohe weihnachten. ich zelebriere derweil die stille, denn das ist zwar für manchen unerträglich wenig und bedeutet mir doch so viel.

2 Antworten zu “weihnachtsspaziergang

  1. Deine Zeilen haben mich berührt, hab’s gleich zweimal hintereinander gelesen, danke dafür. Ich schrieb vor längerer Zeit mal ein „Gedicht“, passt irgendwie dazu, ich lasse den Link hier liegen, o.k? Bitte bedenke dabei, dass ich ein Dilettanten-Dichter bin,… 😉

    Die Fotos sind wieder sehr gelungen, insbesondere das coole Eichhörnchen gefällt mir.

    Liebe Grüße

    tom

    • lieber tom,

      na, jetzt machste dich aber kleiner, dabei bist du nur neu im metier der poesie. dein gedicht paßt ausgezeichnet zur stimmung, die ich gestern hatte. leider bin ich nicht so ein frühaufsteher, daß ich die morgendliche stille ausschöpfen könnte, da geht dann eher die nacht in den tag über ;-).

      das eichhörnchen hat ein ziemliches versteckspiel mit mir veranstaltet. wahrscheinlich um mir zu demonstrieren, wie kamerascheu ich selbst bin. und auf einmal richtete es sich in voller schönheit auf… manchmal ist es der augenblick, der uns überrascht.

      ich wünsche dir schöne feiertage,
      wortfeile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s