ausweitung der ruhezone

meine kommandoempfangszentrale bleibt bis auf weiteres geschlossen, ich muß nämlich erst mal sacken lassen, was man oben reingeschüttet hat. die arbeitgeber tun gerade so, als würde ihr säckchen immer leerer (jajaja, manche sind tatsächlich pleite). auf unseren schultern fühlt es sich in form von aufgaben aber mindestens doppelt so voll an. sparen, um die gewinnspanne möglichst groß zu halten – mich zwingt diese strategie auf dauer in die knie. und da bin ich sicher nicht alleine. momentan ist mein ausgabeschacht völlig verstopft und das ruhebedürfnis so übergroß, daß ich hier erst mal für ein paar tage pausiere.

was also tun, wenn hier nüscht passiert, außer lautloses, inneres entrümpeln? eine gute gelegenheit für leser, andere blogs zu entdecken: erlebt doch mal den absurd-komischen ritt durch die biographien meiner ewigen kindheitsbegleiter in weimar schoethe und giller (part I  – III) von blogorilla, holt euch hüftbeschwingende, musikalische anregungen bei gut wie gold oder lacht und weint über toms wochenschau.

in der zwischenzeit klaubt VEB wortfeile buchstaben ins suppentöpfchen, verspricht aber, später keine kochshow zu veranstalten.

2 Antworten zu “ausweitung der ruhezone

  1. Liebe Wortfeile,

    ja nimm Dir Deine Auszeit. Manchmal muss man den Stresshighway verlassen, die nächste Ausfahrt nehmen, sonst kommt man auf der Rennstrecke des Lebens unter die Räder.

    Dein Link zu meinem Blog schmeichelt mir. Ich hoffe ich kann meine Leser eher zum Lachen bringen als zum Weinen 😉
    Ergänzend würde ich Deinen Lesern empfehlen, mal hier bei Dir ins Archiv (Retro) zu schauen, bis es wieder etwas Neues gibt. (das macht nämlich kaum jemand). Ich finde jedenfalls, dass es sich lohnt.

    So, nun lade mal Deine Akkus auf, ich freue mich geduldig auf neue Beiträge,…

    Ein lieber Gruß von

    tom

    • lieber tom,

      im moment warte ich sehnsuchtsvoll auf den angekündigten ersten schnee, weil die umgebung dann ein bißchen leiser und langsamer zu werden scheint. der ganze dreck verschwindet dann für kurze zeit unter einer schicht der unschuldsillusionen. das ist ganz erholsam.

      so lange du dich nicht gelinkt fühlst, kann ich deinen blog ganz beruhigt weiterempfehlen ;-). denn wo ich gerne vorbeischneie, können das ruhig auch noch mehr menschen tun. weinen gehört nun mal auch dazu. und wer den ganzen müll glaubt, daß man alles miese mit stoischer gleichgültigkeit oder einzig und allein mit galgenhumor zu ertragen habe, tut mir wirklich leid.

      ach ja, die retrospektive. da gibt es wirklich ein paar zeitlosere texte. ein dickes dankeschön an den leser und kommentator des monats :-). manchmal ist ein blick in die vergangenheit wie ein blick nach vorne.

      ich hoffe, daß ich bald wieder zur schreiblust zurückfinde. aber manchmal muß ich mit allen gewohnheiten brechen, um das überflüssige zu erkennen. die akkus laden langsam… schön, dich dann hier wohlgesonnen zu wissen.

      liebe grüße von der wortfeile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s