staubzuchterfolg

behaglich und verdächtig warm wurden meine oberschenkel. keine sorge, ich gebe mir nicht die bild- oder facebookblöße. ich beschreibe nur den zustand, wenn das leicht angegraute laptop vom schreibtisch in eine bequemere position miteinbezogen wird. schon beim starten seufzt, ächzt und saugt der lüfter, als würde ein empfindlicher zahn mit wechselwarmen speisen konfrontiert. war das früher auch schon so? hmmm. auf der tastatur schreiben, macht auch nicht mehr wirklich spaß. beim r knirscht und klemmt wohl ein brotkrümel drunter, und die neun funktioniert nur noch mit kräftig zuhackendem finger. meistens jedoch verweigert sie schlichtweg und mit heftigem widerstand den dienst. neun? nein… kein anschluß unter dieser nummer, nur noch buchstäblich.

gröbliche vernachlässigung. da hilft wohl nur noch aufschrauben und reinigen und ein gaaanz ruhiges händchen und wenn man gläubig ist, vielleicht ein stoßgebet, damit am ende der bildschirm nicht schwarz bleibt. an alle hausstauballergiker: bitte sofort den raum verlassen!  während man sich vorsichtig bis zum lüfter vorschraubt, klappen öffnet und immer wieder denkt – keine falsche bewegung, oder es knallt, wenn du den netzstecker einstöpselst und anschaltest – gelangt man plötzlich an einen etwa ein zentimeter dicken streifen. im ersten moment hält man das vielleicht für einen lüftungsschlitzschutz aus schaumstoff, aber nein, es ist, brrrrrrrrrrrrr, ähx. für’s grobe den staubsauger und für den schmodder feine schwämme. alles wieder in die richtige lage bringen, zuschrauben, stecker rein und… aaah, leises surren. was vorher wie der fön auf heißluftstufe drei für ohnehin ultrakaputtblondierte klang, geht nach der fummelnummer nun wieder dezent im konzert der soundmaschine unter. aber wie blöd ist das denn, daß ich mich jetzt beim schreiben in eine wolldecke wickeln muß?

laptop-innenleben mit 'künstlerisch wertvoller' staubsammlung

staubzuchterfolg: laptop-innenleben mit künstlerisch wertloser sammlung.

Advertisements

2 Antworten zu “staubzuchterfolg

  1. Wunderbar. Ich mag solche Alltagsgeschichten, vor allem wenn sie mit so einem herrlichen Schreibstil witzig erzählt werden. Bin übrigens auch ein recht „erfolgreicher“ Staubzüchter.
    Hier komme ich ab sofort öfter vorbei.

    Unsere Blogs haben scheinbar eine Gemeinsamkeit. Bei beiden ist ein Banksy im Header 😉

    Gruß

    tom

    • deine bohrmaschinengeschichte ist auch nicht ohne eine prise drama/komik. ich wußte ja im grunde, daß ich mit solchen mißgeschicken nicht ganz alleine bin. ich mag ähnlichkeiten mehr als das konkurrenzprinzip, weswegen ich mich auf meine künftigen virtuellen gegenbesuche schon mal freue :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s