handytreffen

angekommen. aus den dunklen taschen gefischt. ostentativ auf dem kneipentisch platziert, der trocken zu sein schien. da liegen sie zu dritt nebeneinander und schweigen sich an. ab und an fällt ein bißchen zigarettenasche auf sie, bleibt ein tropfen bier an ihnen kleben. plötzlich ein brummen, ein popsound, ein leuchten. die besitzerhand greift danach. es wird zum empfang von akustiksignalen ans ohr gehalten. der angerufene lauscht gespannt der geschichte am anderen ende. das gespräch seiner sitznachbarn ist verstummt. sie verfolgen höflich den halbsinn.

die anderen beiden handys liegen stumm, aber empfangsbereit auf dem tisch. ein wenig näher rücken? dafür müßten sie vibrieren. jetzt. nummer zwei scheint sich lebensmüde in richtung tischkante zu bewegen. es wird kurz vorher gestoppt und darf einen ganzen wortschwall übermitteln. nummer  drei verhält sich verdächtig still. es wird in die hand genommen. kurz die tasten entsperrt. betriebsbereit, guter empfang, geladener akku. aber kein klingeln. zurücklegen. nachbarn beobachten, luftlöcher schauen. nervös eine zigarette aus der packung fummeln. fluppe anzünden, zum handy blinzeln. dann bekommt das mobiltelefon wieder für kurze zeit gesellschaft, bevor es in einer tasche verschwindet. stuhlbeine schaben über den boden. verabschiedungsworte aus einem mund und keiner hörmuschel: ‚mensch, schön dich wieder mal gesehn zu haben. ich muß weiter. bis dann. ruf mich doch einfach an, dann können wir mal ganz in ruhe reden…‘

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s