serienjunkies (II) – mad men or clouds of smoke

spoilerwarnung! diese kolumne enthält hinweise auf den handlungsverlauf der serie!

eine werbeagentur in den 60ern. zum arbeitsalltag gehören die kippen und das kippen – hinter die binde. in den büros der werbechefs stehen überall karaffen mit schnaps. während der sitzungen, im bett (vor und nach dem sex), überall wird geraucht. kreativität und suchtverhalten sind hier untrennbar verbunden. die drogen bilden wohl letztlich auch sinnbild für die werbebranche. denn was machen werbetexter anderes als verschleiern und schönreden? nicht umsonst heißt der serienuntertitel von ‚mad men – where the truth lies‘.

so wie im berufsleben setzt sich die verschleierungstaktik und geheimniskrämerei auch im privatleben der charaktere fort. don draper  (jon hamm) lebt mit einer gestohlenen identität – bis sein bruder auftaucht relativ konfliktlos. er wird im laufe beider staffeln immer wieder mit seiner vergangengheit und mit den langen schatten seiner neuen identität konfrontiert – in rückblenden und traumsequenzen. im prinzip ist seine fremde identität nur eine verstärkende aussage über die werbewelt. obwohl die serie in den sixsties handelt, spielen gerade diese fake-figur, der betrug, das rollenspiel auch auf die heutige netzkultur an.

das größte entwicklungspotential besitzt meines erachtens peggy olson (gespielt von elisabeth moss). an der figur wird die veränderte rolle der frauen in der gesellschaft exerziert. von ihren männlichen kollegen belächelt, schafft sie den aufstieg von der sekretärin zur junior-werbetexterin. bereits zu beginn der serie wirkt sie im kreis der adretten weibchen auf ernährersuche reichlich fehl am platz. ihr zugeknöpfter kleiderstil, ihre biedere frisur, ihr ungeschminktes gesicht – alles zusammen ergibt das bild einer jungfer vom lande, gerade frisch aus dem streng katholischen mädcheninternat entlassen. das ist aber nur das äußere und trügerische erscheinungsbild. am abend des junggesellenabschieds wird sie sich vom bräutigam pete campbell (vincent kartheiser) entjungfern und schwängern lassen und nach der entbindung ihr uneheliches kind zur adoption freigeben. damit bleibt ihr nicht nur die nachrede der sittenlosikeit erspart, sie kann auch weiter an ihrem beruflichen aufstieg arbeiten.

peggy olson und pete campbell, (c) 2009, american movie classics company, llc.

peggy olson und pete campbell, (c) 2009, american movie classics company, llc.

nachdem die phase der bewußten unattraktivität während der schwangerschaft vorbei ist, wird diese frau zusehends forscher – in ihren forderungen gegenüber dem chef, in den konferenzen mit ihren männlichen kollegen, in ihrer koketterie und in ihrem aussehen.

und jedes mal, wenn eine wahrheit ans licht kommt, wird es für eine der figuren finster. ein faszinierendes auf und ab, entbehrungsreich oder lustvoll. es ist ein spiel mit doppeldeutigkeiten und andeutungen. vieles ist nicht so, wie es er:scheint. es könnte auch alles ganz anders sein. ein bißchen über die wa(h)re wahrheit und die verlockungen der welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s